KANZLEI FÜR KÜNDIGUNGSSCHUTZ

SCHMIDT-WESTPHAL & KOLLEGEN

Schmidt-Westphal Home

WIR SETZEN IHRE RECHTE DURCH!

Sprechen Sie uns an! Wir stehen an Ihrer Seite und zeigen Ihnen den richtigen Lösungsweg.

Mit Herzblut, fachlicher Kompetenz und Menschlichkeit geben wir Ihnen Orientierung und das richtige Augenmaß, um gemeinsam interessengerechte Lösungen zu finden. Schildern Sie uns Ihre Situation, um schon bald mit dem passenden Dienstleister zusammen zu arbeiten.

KÜNDIGUNGSCHECK  / ABFINDUNGSCHECK

Sie haben es selbst in der Hand. Nehmen Sie sich 5 Minuten Zeit und checken Sie, welche Abfindung auf Sie warten könnte.

KOSTENLOSE ERSTBERATUNG

Damit Sie diese Abfindung auch erhalten oder andere Ansprüche gegen Ihren Arbeitgeber geltend machen können, ist anwaltliche Unterstützung hilfreich.

ANSPRUCH DURCHSETZEN

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Ansprüche durchzusetzen, schließen wir in Ihrem Namen einen Vergleich mit Ihrem Arbeitgeber oder wir vertreten Sie vor dem Arbeitsgericht.

 

HIER KÖNNEN SIE IHRE KÜNDIGUNG CHECKEN

Werden Sie aktiv. Wir stellen Ihnen einen Experten für Arbeitsrecht an die Seite, um das Beste für Sie herauszuholen.

 

ÜBER UNS

Wir, Dr. Julia Cornelissen, Dr. Judith Erren und Dr. Oliver Schmidt-Westphal sind Spezialisten für Kündigungsschutzklagen und Aufhebungsvertragsverhandlungen. 

Als Anwälte und Fachanwälte für Arbeitsrecht mit langjähriger Praxiserfahrung in Kündigungsschutzsachen sind wir Experten für das Kündigungsrecht, auf das wir uns spezialisiert haben.  Wir geben Ihnen Halt und Perspektive. Sprechen Sie uns an!

 

Dr. Julia Cornelissen

Rechtsanwältin Dr. Julia Cornelissen, LL.M., ist promovierte Fachanwältin für Arbeitsrecht. Sie widmet sich seit vielen Jahren ausschließlich dem Arbeitsrecht und ist spezialisiert auf Kündigung, Kündigungsschutzklagen und Abfindungsansprüche.

 

Dr. Judith Erren

Rechtsanwältin Dr. Judith Erren, LL.M., ist als arbeitsrechtliche Spezialistin international tätig. Sie hat in angesehenen Großkanzleien Erfahrungen im Individualarbeitsrecht und insbesondere in Kündigungsschutzverfahren gesammelt.

 

Dr. Oliver Schmidt-Westphal

Rechtsanwalt Dr. Oliver Schmidt-Westphal, LL.M., ist Fachanwalt für Arbeitsrecht und promovierte zum arbeitsrechtlichen Aufhebungsvertrag. Er hat zahlreiche Kündigungsschutzklagen und Abfindungsverhandlungen begleitet und erfolgreich zum Abschluss gebracht.

UNSER VERSPRECHEN

Eine Kündigung zu erhalten ist eine schwierige Situation. Lassen Sie sich nicht entmutigen, sondern werden Sie aktiv! Eine große Anzahl von an Kündigungen ist fehlerhaft und damit unwirksam und die Abfindung fällt häufig zu gering aus. Wir unterstützen Sie, Ihr Recht durchzusetzen.

Eine Grundlage für unseren Erfolg ist Transparenz und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Deshalb prüfen wir Ihre Unterlagen kostenlos, um Ihnen dann eine zuverlässige Erfolgseinschätzung geben zu können. So haben Sie jederzeit die volle Kostenkontrolle.

Apropos Kosten: häufig übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Kosten, für eine Kündigungsschutzklage. Sollten Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, klären unsere Anwälte Sie über das Kosten-Nutzen-Verhältnis einer Kündigungsschutzklage und über die Möglichkeiten einer Prozessfinanzierung auf.

Die Frist für eine Kündigungsschutzklage ist mit drei Wochen recht kurz bemessen. Nachdem Sie sich von dem ersten Schock erholt haben, sollten Sie sich umgehend nach einem Fachanwalt für Arbeitsrecht umsehen, der Ihnen zu Seite steht. Unsere erfahrenen und hochqualifizierten Arbeitsrechtlicher unterstützen Sie bei Ihrer Kündigungsschutzklage oder der Durchsetzung Ihrer Abfindungsansprüche und garantieren Ihnen eine schnelle und effektive Abwicklung des gesamten Prozesses.

 

BUCHEN SIE JETZT EINEN TERMIN ZUR KOSTENLOSEN ERSTBERATUNG

Ein Fachanwalt für Arbeitsrecht berät Sie kostenlos und unverbindlich, beantwortet Ihre Fragen und gibt Ihnen Orientierung für die nächsten Schritte.

 

FAQ

Haben Sie Fragen, die wir Ihnen jetzt schon beantworten können?

 

Einen gesetzlichen Anspruch auf eine Abfindung nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses haben Sie grundsätzlich nicht. Eine Abfindung wird meistens durch Verhandlungen in gerichtlichen und außergerichtlichen Vergleichen erzielt. Es gibt zudem noch weitere Ausnahmen von der Regel, wie den Abfindungsanspruch bei betriebsbedingten Kündigungen (§ 1a KSchG) oder Vereinbarungen in Sozialplänen und Tarifverträgen. Ob und in welcher Höhe Sie ein Abfindungsangebot annehmen, sollten Sie im Rahmen einer anwaltlichen Beratung klären.

Erhalten Sie als Arbeitnehmer eine Kündigung, können Sie auf zwei verschiedene Arten weitervorgehen. Möglichkeit eins: Sie sind mit der Kündigung einverstanden und lassen die Kündigung auf sich beruhen. Möglichkeit zwei: Sie sind mit der Kündigung nicht einverstanden und erheben Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht (§ 4 KSchG). Letztere Möglichkeit verfolgt das Ziel festzustellen, ob die vom Arbeitgeber ausgesprochene Kündigung unwirksam ist.

Erhalten Sie eine Kündigung müssen Sie diese nicht widerstandslos hinnehmen. Sie haben durch das Kündigungsschutzgesetz (KSchG) das Recht und die Chance einer unwirksamen Kündigung zu widersprechen. In vielen Fällen lohnt es sich die Kündigung anwaltlich prüfen zu lassen und einen Kündigungsschutzverfahren durch Erhebung einer Kündigungsschutzklage einzuleiten.

Die Kosten für den Kündigungsschutzprozess tragen die Prozessparteien in erster Instanz selbst. Es ist daher wichtig im Vorhinein abzuklären, ob etwaige Prozesskosten durch eine Rechtsschutzversicherung abgedeckt werden.

Eine Rechtsschutzversicherung kommt für die Kosten auf, die durch Rechtsstreitigkeiten entstehen. Ob auch die Kosten, die im Rahmen einer Kündigungsschutzklage entstehen, von Ihrer Rechtsschutzversicherung gedeckt werden, hängt von ihrem Umfang ab. Beinhaltet Ihre Rechtschutzversicherung die Leistung „Arbeitsrecht!, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass die Kosten übernommen werden. Zur finanziellen Sicherheit sollten Sie den Leistungsumfang bei Ihrer Rechtsschutzversicherung erfragen.

Die Kosten einer Kündigungsschutzklage setzen sich aus den Anwaltskosten und den Gerichtskosten zusammen. Die Besonderheit beim Kündigungsschutzprozess liegt darin, dass Sie nur die eigenen Anwaltskosten tragen müssen, aber nicht die der gegnerischen Seite. Hat die Kündigungsschutzklage keinen Erfolg müssen Sie zusätzlich die Gerichtskosten zahlen. Kommt es jedoch zu einem Vergleich zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber entfallen die Gerichtskosten. Die Höhe der Kosten bestimmt sich nach dem Streitwert der Kündigungsschutzklage, der in der Regel aus drei Bruttomonatsgehältern besteht. Unsere Anwälte unterstützen Sie gerne bei der Einschätzung der Kosten-Nutzen-Relation oder zeigen Ihnen alternative Wege zur Prozessfinanzierung auf.

Haben Sie eine Kündigung erhalten, sitzt der Schock zunächst tief. Wichtig ist, dass Sie jetzt dennoch schnell handeln. Eine Kündigungsschutzklage kann bis drei Wochen nach Zugang der Kündigung beim zuständigen Arbeitsgericht eingelegt werden. In diesem Zeitraum sollten Sie sich frühzeitig anwaltlich beraten lassen, um sich einen Zeitraum für eventuelle Bedenkzeit zu schaffen und Ihrem Anwalt trotzdem die Möglichkeit zu geben, Ihre Kündigungsschutzklage vorzubereiten.